Heimleitung: Dipl. Soz. Päd Matthias Wolf
Pädagogische Leitung: Twana Jalal
Verwaltungsleitung: Dorela Dambmann

Hohenstein Wohngruppe

Wohngruppe Hohenstein

Klosterstr. 7, 65329 Hohenstein

06120 9722648

06120 9722649

info@lern-planet-rtk.de

Flexible, vollstationären Betreuung:
sechs freie Plätze
Verselbstständigungsgruppe:
zwei freie Plätze
Interkulturelle Wohngruppe:
ein freier Platz
Interkulturelle Kinderwohngruppe*:
fünf freie Plätze
*seit Februar 2021

Kurzbeschreibung der Einrichtung

Das Kinder- und Jugendwohnheim in Holzhausen ü. Aar ist eine sozialpädagogische Facheinrichtung. Es gibt aktuell eine Wohneinheit für Jugendliche und junge Erwachsene,
welche aus dem Bereich UMA entstanden ist, sowie die in 2019 neu aufgebaute „Interkulturelle Wohngruppe“ für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Diese bietet Platz für 8 + 1 Plätze.
Ab Herbst 2020 wird eine interkulturelle Kinderwohngruppe in unserem Haus in der Festerbachstraße eröffnet. Insgesamt hat die Einrichtung Kapazität für 35 Kinder und Jugendliche.
Davon sind 26 vollstationäre Plätze und 9 Plätze für den Verselbständigungsbereich.

Die Einrichtung ist an 365 Tagen rund um die Uhr durch Fachkräfte (Sozialpädagogen, Pädagogen, Erziehern, Psychologen) besetzt.
Wir arbeiten Interkulturell. Unser Team setzt sich deshalb auch aus unterschiedlichen Kulturen zusammen, wir bieten Betreuung in vielen verschiedenen Sprachen.
Nach Bedarf werden auch systemisch interkulturelle Therapeuten eingesetzt. Die meisten unserer Mitarbeiter haben eine zusätzliche systemisch-therapeutische Qualifikation oder eine Ausbildung als systemisch-interkultureller Berater.

Hohenstein Außenaufnahme

Einrichtung in der Festerbachstrasse

Das ehemalige Verselbständigungshaus unserer Einrichtung in der Festerbachstrasse in Holzhausen wurde in eine interkulturelle Kinderwohngruppe umgewandelt und im Februar 2021 eröffnet. Sie bietet Platz für 9 Kinder, ab einem Alter von 6 Jahren. Die Grundstücksgröße beträgt ca. 850 qm. Das Haupthaus gliedert sich in 2 Stockwerke mit einer Gemeinschaftsküche und einem Gruppenraum, die sich jeweils im 1.OG befinden. Es stehen 5 Einzelzimmer und 2 Geschwisterzimmer für die Kinder zur Verfügung.

In der Festerbachstraße gibt es zudem noch einen großen Garten, der durch die Bewohner bewirtschaftet werden kann.

Aufnahme aus der Festerbachstraße

Verschiedene Aufnahmen unserer Einrichtung in der Festerbachstraße:

Jetzt Kontakt aufnehmen:

    Hohenstein Außenaufnahme

    Einrichtung in der Klosterstraße

    Im Haupthaus befindet sich die interkulturelle Wohngruppe, verteilt auf 2 Etagen, mit insgesamt 9 Plätzen. Es gibt ein Zimmer im oberen Stockwerk welches als Notschlafplatz/ Geschwisterzimmer genutzt werden kann. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad. In der zweiten Etage sind die Zimmer zudem mit Kochnischen ausgestattet. Hier sollen die Jugendlichen Platz finden, die in ihrer Verselbständigung vorangeschritten sind und so die Möglichkeit erhalten sich selbst Essen zuzubereiten.

    In der ersten Etage befindet sich der Gemeinschaftsraum/ das Wohnzimmer der Gruppe (mit Sofa und Fernseher), eine vollausgestattete Küche, sowie der daran angegliederte Essensraum. Auch das Betreuerzimmer, wo die Betreuer für die Jugendlichen jederzeit ansprechbar sind, befindet sich auf der ersten Etage. Hier gibt es die Möglichkeit auch Einzelgespräche zu führen.

    Im Keller steht eine Waschküche zur Verfügung, wo die Jugendlichen, welche in der Verselbstständigung weiter vorangeschritten sind, ihre Wäsche selbst waschen können. Das Heim verfügt in der Klosterstraße über ein Außengelände mit ca. 1600m². Hier gibt es einen Teich, welcher von den Jugendlichen gepflegt wird, sowie verschiedene Sportmöglichkeiten. In der vom Außengelände zugänglichen Garage stehen ebenfalls Sportgeräte für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung.

    Der linke Flügel des Haupthauses besteht aus einem vollstationären Bereich für flexible Angebote und einem Verselbständigungsbereich, mit insgesamt 14 Plätzen. Hier sind sowohl unbegleitete männliche AusländerInnen (UmAs) als auch Notaufnahmen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren untergebracht.

    Wir beschäftigen für die interkulturelle Wohngruppe eine eigene Hauswirtschaftskraft. Diese kocht das Mittagsessen und kümmert sich um die Ordnung und Sauberkeit in der Gruppe. Das Frühstück und Abendessen, sowie das Mittag am Wochenende, wird gemeinsam nach Möglichkeit mit den Kindern gemeinsam in der Gruppe zubereitet. Die Jugendlichen werden intensiv von den Betreuern darin unterstützt. Die Verwaltung des Heimes und die Heimleitung haben ihre Räumlichkeiten im Haupthaus.

    Auf der unteren Ebene im Erdgeschoss gibt es einen Gemeinschaftssaal (Billard, Kicker, Beamer) welcher von allen Bewohnern des Heimes genutzt werden kann. Toiletten, eine Gemeinschaftsküche, sowie zwei weitere große Räume, welche für Besprechungen oder um Hausaufgaben zu machen zu können, ergänzen das Angebot.
    In der Festerbachstraße gibt es zudem noch einen großen Garten, der durch die Bewohner bewirtschaftet werden kann.

    Die Verwaltung des Heimes und die Heimleitung haben ihre Räumlichkeiten im Haupthaus. Auf der unteren Ebene im Erdgeschoss gibt es einen Gemeinschaftssaal (Billard, Kicker, Beamer) welcher von allen Bewohnern des Heimes genutzt werden kann. Toiletten, eine Gemeinschaftsküche, sowie zwei weitere große Räume, welche für Besprechungen oder um Hausaufgaben zu machen zu können, ergänzen das Angebot.

    Außenaufnahmen

    Verschiedene Aufnahmen des Außenbereichs unserer Einrichtung in der Klosterstraße 7:

    Innenaufnahmen

    von unserer interkulturellen Wohngruppe in der Klosterstraße 7:

    Zielgruppe

    Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bis 18 Jahre. Wir haben eine jahrelange Erfahrung in der interkulturellen Arbeit mit Kindern,
    Jugendlichen und Familien und bieten deshalb vor allem auch Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund einen Platz in unserer Einrichtung.

    Verselbständigungsbereich

    Unser Verselbständigungsbereich für Jugendliche und junge Erwachsen von 16 bis 18 Jahren gliedert sich folgendermaßen auf.
    Der Verselbständigungsbereich im Haupthaus in der Klosterstrasse 7 befindet sich im 2. OG des linken und rechten Flügels und hat
    10 Plätze (+2 Plätze Geschwisterzimmer) für Jugendliche ab 16 bis in der Regel 18 Jahre.

    Ein Verselbständigungshaus ca. 30 m entfernt vom Haupthaus hat 3 +1 Plätze für Jugendliche ab frühestens 16 Jahre bis 21 Jahre.
    Das Haus hat 2 Stockwerke. Im EG befindet sich ein Badezimmer, die Gemeinschaftsküche und 1 Wohnraum für Jugendliche und
    junge Erwachsene. In der 1. Etage ist ebenfalls ein Gemeinschaftsbad und zwei Zimmer für Jugendliche und junge Erwachsene
    vorhanden In jedem der 4 Zimmer ist eine Miniküche eingerichtet. Das Haus ist vorwiegend für Jugendliche und junge Erwachsene
    gedacht die sich bereits in einer Ausbildung befinden.

    Etwa 35 km von unserem Hauptstandort entfernt gibt es ein Verselbständigungshaus im wunderschön am Rhein gelegenen
    Oestrich-Winkel. Das Haus hat ebenfalls 2 Etagen und ist mit drei Badezimmern, 1 Gemeinschaftsküche sowie einer Dachterrasse
    ausgestattet. Hier ist Platz für 5 junge Erwachsene. Die Zielgruppe für dieses Haus sind junge Erwachsene die eine Ausbildung in
    Wiesbaden oder im Rheingau absolvieren oder dort eine weiterführende Schule besuchen.

    Ziele

    Das Hauptziel unserer Arbeit die Kinder und Jugendlichen auf die Rückführung in ihre Herkunftsfamilien vorzubereiten.
    Dabei ist es uns wichtig sie in die gesellschaftlichen Strukturen zu integrieren und ihnen ein selbständiges, selbstbestimmtes
    Leben zu ermöglichen. Die vier Bausteine sind uns besonders wichtig:

    • Soziale Kompetenz
    • Persönliche Entwicklung
    • Selbständiges Leben/ Teilhabe
    • Schule, Ausbildung und Beruf
    • Interkulturelle Kompetenzen erwerben

     

    Weiter bieten wir die Behandlung unterschiedlicher Probleme wie z.B. Ängste, schulische Schwierigkeiten, depressive
    Stimmungen an. Die Behandlung erfolgt schwerpunktmäßig nach einem lösungsfokussierten, systemischen Therapieansatz.
    Ziel der Beratung/Therapie ist es, Gefühle, Gedanken und insbesondere das Handeln dahingehend zu beeinflussen, dass passende
    Lösungen gefunden werden können.

    Die Grundlage für diese Veränderungen ist immer eine vertrauensvolle Beziehung, in der Betreuer und Jugendliche gemeinsam neue Räume für Lösungen schaffen. Hierbei ist die Partizipation der Kinder-und Jugendlichen Voraussetzung